All posts by Alex

31Mrz/18

Was macht Indien Reisen so attraktiv?

Indien, das Land der vielfältigen Landschaften, reichen historischen Bedeutung und kulturellen Vielfalt ist ein Traumziel für jeden Reisenden. De facto werden individuelle Indien Reisen immer beliebter.

Von prächtigen Gebirgsketten über reizvolle Küsten und ausgedehnte Wälder bis hin zu wunderschönen Burgen, Festungen und Tempeln und anderen Denkmälern bietet Indien alles, was Sie sich als Reisender wünschen können.

Um eine stressfreie und charmante Reise in Indien zu haben, gibt es bestimmte Dinge, die Sie beachten sollten.

Das Klima
Für eine angenehme Reise nach Indien sollten Sie die ideale Zeit kennen, um das Land zu besuchen. Das Klima Indiens ist überwiegend tropisch mit heissen und trockenen Sommern und milden Wintern. Die meisten Orte in Indien haben dieses Klima. Die nördlichen Teile und die Bergstationen des Landes haben in den Wintermonaten kühles Wetter. Die meisten Teile erhalten während des Monsuns moderate bis hohe Niederschläge. Die ideale Zeit für eine Reise nach Indien ist zwischen Oktober und März, wenn das Wetter angenehm ist und weniger Regen fällt.

Touristen-Ziele
Es gibt viele touristische Destinationen im ganzen Land. Einige der beliebtesten Reiseziele in Indien, die Tausende von Touristen aus der ganzen Welt anziehen, sind Nainital, Dehradun, Agra und Kerala. Darüber hinaus gibt es in verschiedenen Teilen des Landes zahlreiche Touristenattraktionen. Wenn Sie Naturliebhaber sind, können Sie Safaritouren zu Wildreservaten machen. Für spirituell Interessierte gibt es Wallfahrtsorte wie Badrinath, Kedarnath, Gangotri und Amritsar.

Unterkunft
Fast alle touristischen Destinationen in Indien haben gute Unterkunftsmöglichkeiten. Sie können Ihr ideales Beherbergungszentrum nach Ihrem Geschmack und Budget wählen. Es gibt Luxushotels, Mittelklassehotels sowie günstige und Billig-Hotels. Zahlreiche Lodges, Gästehäuser und Ferienhäuser stehen ebenfalls zur Verfügung.

Essen und Einkaufen
Eine grosse Auswahl an Restaurants ist in Indien verfügbar. Indisches Essen ist lecker und gut, wenn auch würzig. Verschiedene Staaten und Provinzen des Landes haben ihre eigenen Spezialitäten. In den Restaurants und Restaurants können Sie lokale Spezialitäten probieren. Die meisten touristischen Destinationen bestehen auch aus Bars, wo Sie lokale und internationale Marken von Spirituosen erhalten können. Einkaufen ist eine der beliebtesten Aktivitäten in Indien. Es gibt viele Märkte und Einkaufsläden, die sowohl lokale als auch internationale Produkte verkaufen. Sie können auch regionale Artefakte und Kunsthandwerk von den Märkten zu moderaten Preisen kaufen. In den Big Cities gibt es auch Designer-Boutiquen und Einkaufszentren, die eine grosse Auswahl an internationalen Marken anbieten.

Transport
Für eine schöne und stressfreie Reise nach Indien, müssen Sie eine Vorstellung von den verschiedenen Verkehrsmitteln im Land haben. Airways ist in dem Land gut entwickelt und viele nationale und internationale Fluglinien betreiben Flüge in verschiedene Teile des Landes und an Bord. Die Eisenbahn verbindet fast alle Teile des Landes. Das Strassennetz ist ebenfalls gut entwickelt.

Must-Sees
Ihre Reise beginnt in der nationalen und politischen Hauptstadt Delhi, von Udaipur nach Taj City Agra. Anschliessend sollten Sie das Taj Mahal, das Symbol der Liebe in Agra, Hawa Mahal und Amber Fort in Jaipur, berühmt für seine bunten Basare, Forts, Havelies, besuchen. Die Stadt der Seen Udaipur, Chittaurgarh Fort, Jaisalmer Fort sollten Sie sich auch nicht entgehen lassen.

Indien Reisen haben also jedem Reisenden etwas zu bieten.

Bildquelle: pixabay.com

07Feb/18

Die ultimative Ostsee-Reise: Litauen, Lettland, Estland, Finnland und Schweden

Flugreisen müssen nicht teuer sein – schon gar nicht in Europa. Denn in Europa es gibt eine Vielzahl von Billigfliegern, bei denen Hin-und Rückflüge weniger kosten als Zug- und Bustickets.

Im Folgenden finden Sie einen Vorschlag für eine Flugreise durchs Baltikum über Litauen mit seiner Hauptstadt Vilnius, Lettland mit Riga und Estland mit Tallinn, einer Fährenüberfahrt nach Helsinki (Finnland) und einem anschließenden Flug nach Stockholm (Schweden). Natürlich muss man nicht die komplette Tour machen, sondern diese nach eigenen Wünschen beliebig anpassen (zum Beispiel Stockholm oder Helsinki auslassen oder aber direkt nach Riga oder Tallinn fliegen).

Stationspunkt #1: Vilnius
Die Tour beginnt in Dortmund, Deutschland. Mann fliegt mit dem Billigflieger WizzAir in 2 Stunden nach Vilnius, in die litauische Hauptstadt. (ab 19,99 Euro!) Aus der Schweiz man leider mit ungünstigen Zwischenstopps in Brüssel oder Kiew nach Vilnius fliegen. Vilnius (540 000 Einwohner) gibt bei Osteuropa-Kennern als der ultimative Geheimtipp, weil die meisten Reisenden nach Riga zügeln. Dabei verfügt die Stadt über die größte und für viele auch schönste Altstadt Osteuropas (UNESCO Weltkulturerbe), über 50 teils hervorragend restaurierte (Barock-)Kirchen, für viele die schönsten Frauen der Welt, eine liebenswerte Küche und ein immer noch verhältnismäßig niedriges Preisniveau. Und seit Januar dieses Jahres wird in Litauen auch mit dem Euro gezahlt. Günstige Unterkünfte findet man zum Beispiel über herbergen.com (Übernachtung im Schlafsaal bereits ab 7,24 Euro).

Stationspunkt #2: Riga
Von Vilnius aus kann man entweder mit dem Flugzeug nach Riga fliegen (AirBaltic, 50 Minuten Flugzeit, ab 47 Euro) oder aber einen Bus nehmen. Die Busfahrt dauert 4 Stunden und kostet 18 Euro. Lettlands Hauptstadt Riga ist mit 700 000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums. Sie liegt an der Mündung der Düna (lettisch Daugava) in die Ostsee und verfügt wie Vilnius über eine schöne Innenstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Bekannt ist die alte Hansestadt vor allem für ihre unzähligen Jugendstilbauten. Gut zu wissen: In Riga leben mehr Russen (44%) als Letten (41%)! In Lettland wird seit Januar 2014 mit dem Euro gezahlt.

Stationspunkt #3: Tallinn
Mit dem Bus geht es in viereinhalb Stunden von Riga nach Tallinn (16 Euro). In der estnischen Hauptstadt Tallinn (deutsch: Reval) leben rund 430 000 Menschen, etwa 44% davon nennen Russisch als ihre Muttersprache. Der Kalkberg (Domberg) gilt als Wahrzeichen der Stadt – hier findet man die Burg Tallinn, eine im 13. Jahrhundert von den Dänen gegründete Festungsanlage. Auf dem Domberg findet man auch die wunderschöne, im Jahr 1900 fertiggestellte Alexander-Newski-Kathedrale. In Estland wird seit 2011 mit dem Euro gezahlt. Da die Stadt direkt am Finnischen Meerbusen liegt und nur 80 km von der finnischen Hauptstadt Helsinki entfernt ist, lohnt sich eine Überfahrt mit einer Fähre. (Etwa 2 Stunden, etwa 23 Euro)

Stationspunkt #4: Helsinki
Helsinki ist mit über 600 000 Einwohnern etwas kleiner als Riga, besitzt jedoch eine höhere Bevölkerungsdichte (rund 2800 Personen/km²) als die lettische Hauptstadt (2300 Personen/km²). In Helsinki sollte man auf keinen Fall die Uspenski-Kathedrale (größte orthodoxe Kirche außerhalb Russlands) und die schneeweiße Domskirche verpassen. Da Helsinki auf demselben Breitengrad wie der Südteil Alaskas und die Südspitze Grönlands liegt, sollte man abgesehen von Sommer stets an warme Kleidung denken. Tipp: Zur Zeit der Sommersonnenwende (20.-22. Juni) kann man in Helsinki wie in St. Petersburg (und teils in Tallinn) die sogenannten Weißen Nächte erleben – Nächte, in denen die Sonne nur kurz untergeht. In Finnland wird seit 1999 mit dem Euro bezahlt. Von Helsinki geht es mit dem Flugzeug in nur einer Stunde nach Stockholm (SAS, ab 21 Euro).

Stationspunkt #5: Stockholm
Stockholm ist alles andere als günstig (es wird mit Kronen und nicht mit dem Euro gezahlt) – allein die Zugfahrt vom Flughafen Stockholm in die Innenstadt kostet etwa 25 Euro. Wer nach einer günstigen Übernachtungsmöglichkeit sucht, sollte sich vor allem über preiswerte Hostels in Stockholm informieren. Die günstigste Übernachtung in einem Hostel-Schlafsaal kostet laut herbergen.com 16,80 Euro, Hotels sind weitaus teurer. Wer will, kann diese Ostsee-Flugreise also bereits in Helsinki beenden, verpasst dann jedoch eine der schönsten Städte Europas. Mit 870 000 Einwohnern ist Stockholm die größte Stadt in Skandinavien und gilt als die Grüne Hauptstadt Europas. In der Stadt gibt es unzählige Parks, außerdem zählen auch zahlreiche grüne (Halb-)Inseln zum Stadtgebiet. Ein Muss ist ein Spaziergang durch Stockholms Altstadt Gamla Stan mit ihren mittelalterlichen Bauten und den engen gepflasterten Gassen. Unzählige hippe Cafés laden hier zum Verweilen ein.

Wer irgendwann genug von Stockholm hat, kann mit SAS oder Germanwings in 2 Stunden nonstop nach Deutschland (ab 46 Euro) oder aber in zweieinhalb Stunden nonstop in die Schweiz (Stockholm-Zürich, SAS, ab 136 Euro) fliegen. Germanwings fliegt mit einem Zwischenstopp (Düsseldorf) nach Basel (ab 104 Euro, Reisezeit 5 Stunden). Swiss fliegt von Stockholm nonstop nach Genf (zweieinhalb Stunden, ab 90 Euro).

06Aug/17

Portugal: Was macht Porto so besonders?

Wenn es um Portugal geht, fällt den meisten die Hauptstadt Lissabon ein. Lissabon ist zweifelsohne eine Stadt, die man sich nicht entgehen lassen sollte, doch nicht wenige Reisende behaupten, dass Porto, die Stadt an der Mündung des Douru in den Atlantik im Nordwesten Portugals, die schönste Stadt des Landes ist.

Tipp: Gehen Sie vor der Reise unbedingt zu Ihrem Zahnarzt zur Kontrolle – es gibt nichts Schlimmeres als Zahnschmerzen im Urlaub. Und günstig und qualitativ hochwertig wie zum Beispiel in Wien, ist die Zahnbehandlung im Ausland äußerst selten.

Porto – die heimliche Hauptstadt Portugals

Porto ist mit seinen rund 240 000 Einwohnern nach Lissabon (550 000) und Portos Nachbarstadt Vila Nova de Gaia (300 000) die drittgrößte Stadt und Namensgeberin des Landes. Porto ist eine der ältesten Städte Europas – die Geschichte der Stadt reicht zurück bis ins 4. Jahrhundert vor Christus. Gleichzeitig gilt die Stadt als die heimliche Hauptstadt Portugals.

Bekannt ist Porto für seinen Portwein, die pittoreske Altstadt, die barocken Kirchen, die markante Bogenbrücke, die unzählige Postkarten ziert und Porto mit der Nachbarstadt Vila Nova de Gaia verbindet und die sogenannten Rabelo-Boote, die früher zum Transport von Weinfässern verwendet wurden.

Top 3 Highlights in Porto:

1) Ponte Dom Luis I
Diese Bogenbrücke ist das Wahrzeichen der Stadt und befindet sich auf Platz 4 der Top 10 Wahrzeichen Portugals (tripadvisor). Gleichzeitig befindet sich die Brücke auf Platz Nummer eins der insgesamt 67 auf tripadvisor verzeichneten Sehenswürdigkeiten in Porto. Zu Recht, denn die 1886 fertiggestellte und nach König Ludwig I. von Portugal (Dom Luis) benannte Brücke beeindruckt nicht nur durch ihre bemerkenswerte Architektur (zweistöckig: oben Straßenbahn, unten Normalverkehr; Fußgänger können jedoch auf beiden Ebenen laufen), sondern auch durch ein einmaliges Panorama. Die Brücke gehört zur historischen Altstadt Portos, die wiederum seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Tipp: Unbedingt auch am Abend aufsuchen.

2) Bootstour auf dem Douro

Der Douro (dt. Duero) entspringt in Norden Spaniens und fließt rund 900 km bis zur Mündung bei Porto. Der bei Porto etwa 200 m breite Fluss prägt die Stadt, daher lohnt sich eine Bootstour, bei der man unter den insgesamt 6 Brücken der Stadt durchfährt. Vom Boot aus kann man erstklassige Fotos von der malerischen Altstadt machen. Die Tour dauert etwa 50 Minuten und kostet 10 Euro.

3) Altstadt (Ribeira)
Ribeira ist die umgangssprachliche Bezeichnung der historischen Altstadt Portos. An der Uferpromenade findet man unzählige Lokale, Souvenirläden und Restaurants – unter anderem auch eines der berühmtesten Restaurants Portos (Chez Lapin), in dem man nicht selten bekannte Künstler und Spieler des FC Porto findet. Die Altstadt ist zwar überaus romantisch, allerdings sind nahezu alle Geschäfte und Lokale auf Touristen ausgerichtet und entsprechend hoch sind auch die Preise. Wer dem Trubel entfliehen will, sollte über die schmalen Gassen den steilen Hügel hinaufwandern. Portwein in jeder Preiskategorie kann man überall in Porto kaufen – zum Beispiel bei Calem an der Uferpromenade, wo man auch eine Führung samt Verkostung machen kann.

Bonus-Tipp: Es lohnt sich auch eine Straßenbahnfahrt am Fluss entlang zur etwa 4 km entfernten Douro-Mündung am Atlantik.

Anreise
Aus Deutschland ist Porto besonders einfach und vor allem unglaublich günstig über die Flughäfen Hamburg, Düsseldorf-Weeze und Frankfurt-Hahn (ab 50€ für einen Hin- und Rückflug) zu erreichen – und zwar mit Ryanair. Der Billigflieger steuert auch die Städte Memmingen, Bremen und Dortmund an, allerdings sind die Preise dort deutlich höher. Die günstigsten Flüge sind im Frühjahr und Herbst zu haben, sollten jedoch einige Monate im Voraus gebucht werden.

Aus Zürich fliegt TAP Portugal nonstop in zweieinhalb Stunden nach Porto (Hin-und Rückflug Ende Oktober ab 230 CHF). Wen eine Zwischenlandung nicht stört, kann sich für Brussels Airlines entscheiden – diese Fluggesellschaft fliegt von Zürich über Brüssel in insgesamt 4,2 Stunden nach Porto (Umsteigezeit zwischen 30 und 240 Minuten). Für einen Hin-und Rückflug werden Ende Oktober etwa 220 CHF fällig. Ab Zürich fliegt auch Swiss nonstop nach Porto (Ende Oktober z.B. für 236 CHF).Aus Basel und Genf fliegt EasyJet nonstop nach Porto (Ende Oktober z.B. für 85 CHF hin und zurück).

Der Flughafen liegt etwa 15 km nördlich des Stadtzentrums, das man entweder mit dem Taxi, der Metro (4-Zonen-Ticket für etwa 1,40 Euro) oder den Buslinien 601, 602 und 604 (selber Preis) erreicht. Mit einer Tageskarte (etwa 5 Euro) kann man den ganzen Tag Bus und Metro fahren.

Unterkunft
Ein relativ gutes Hotel in Porto bekommt man schon für etwa 30 Euro/Nacht pro Person. Wenn es noch günstiger sein soll, ist ein Hostel eine gute Option – diese findet man zum Beispiel über die Seite herbergen.com. Die Preise der Hostels in Porto beginnen bereits bei 8,40 Euro. In solchen bekommt man in der Regel auch ein Einzel- bzw. Doppelzimmer – es wird also niemand gezwungen, in einem Schafsaal zu übernachten. Auch Erwachsene können problemlos in Hostels übernachten – es ist auch keine Mitgliedschaft im Jugendherbergswerk erforderlich.