07Sep/14
ostsee reise

Die ultimative Ostsee-Reise: Litauen, Lettland, Estland, Finnland und Schweden

Flugreisen müssen nicht teuer sein – schon gar nicht in Europa. Denn in Europa es gibt eine Vielzahl von Billigfliegern, bei denen Hin-und Rückflüge weniger kosten als Zug- und Bustickets.

Im Folgenden finden Sie einen Vorschlag für eine Flugreise durchs Baltikum über Litauen mit seiner Hauptstadt Vilnius, Lettland mit Riga und Estland mit Tallinn, einer Fährenüberfahrt nach Helsinki (Finnland) und einem anschließenden Flug nach Stockholm (Schweden). Natürlich muss man nicht die komplette Tour machen, sondern diese nach eigenen Wünschen beliebig anpassen (zum Beispiel Stockholm oder Helsinki auslassen oder aber direkt nach Riga oder Tallinn fliegen).

Stationspunkt #1: Vilnius
Die Tour beginnt in Dortmund, Deutschland. Mann fliegt mit dem Billigflieger WizzAir in 2 Stunden nach Vilnius, in die litauische Hauptstadt. (ab 19,99 Euro!) Aus der Schweiz man leider mit ungünstigen Zwischenstopps in Brüssel oder Kiew nach Vilnius fliegen. Vilnius (540 000 Einwohner) gibt bei Osteuropa-Kennern als der ultimative Geheimtipp, weil die meisten Reisenden nach Riga zügeln. Dabei verfügt die Stadt über die größte und für viele auch schönste Altstadt Osteuropas (UNESCO Weltkulturerbe), über 50 teils hervorragend restaurierte (Barock-)Kirchen, für viele die schönsten Frauen der Welt, eine liebenswerte Küche und ein immer noch verhältnismäßig niedriges Preisniveau. Und seit Januar dieses Jahres wird in Litauen auch mit dem Euro gezahlt. Günstige Unterkünfte findet man zum Beispiel über herbergen.com (Übernachtung im Schlafsaal bereits ab 7,24 Euro).

Stationspunkt #2: Riga
Von Vilnius aus kann man entweder mit dem Flugzeug nach Riga fliegen (AirBaltic, 50 Minuten Flugzeit, ab 47 Euro) oder aber einen Bus nehmen. Die Busfahrt dauert 4 Stunden und kostet 18 Euro. Lettlands Hauptstadt Riga ist mit 700 000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums. Sie liegt an der Mündung der Düna (lettisch Daugava) in die Ostsee und verfügt wie Vilnius über eine schöne Innenstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Bekannt ist die alte Hansestadt vor allem für ihre unzähligen Jugendstilbauten. Gut zu wissen: In Riga leben mehr Russen (44%) als Letten (41%)! In Lettland wird seit Januar 2014 mit dem Euro gezahlt.

Stationspunkt #3: Tallinn
Mit dem Bus geht es in viereinhalb Stunden von Riga nach Tallinn (16 Euro). In der estnischen Hauptstadt Tallinn (deutsch: Reval) leben rund 430 000 Menschen, etwa 44% davon nennen Russisch als ihre Muttersprache. Der Kalkberg (Domberg) gilt als Wahrzeichen der Stadt – hier findet man die Burg Tallinn, eine im 13. Jahrhundert von den Dänen gegründete Festungsanlage. Auf dem Domberg findet man auch die wunderschöne, im Jahr 1900 fertiggestellte Alexander-Newski-Kathedrale. In Estland wird seit 2011 mit dem Euro gezahlt. Da die Stadt direkt am Finnischen Meerbusen liegt und nur 80 km von der finnischen Hauptstadt Helsinki entfernt ist, lohnt sich eine Überfahrt mit einer Fähre. (Etwa 2 Stunden, etwa 23 Euro)

Stationspunkt #4: Helsinki
Helsinki ist mit über 600 000 Einwohnern etwas kleiner als Riga, besitzt jedoch eine höhere Bevölkerungsdichte (rund 2800 Personen/km²) als die lettische Hauptstadt (2300 Personen/km²). In Helsinki sollte man auf keinen Fall die Uspenski-Kathedrale (größte orthodoxe Kirche außerhalb Russlands) und die schneeweiße Domskirche verpassen. Da Helsinki auf demselben Breitengrad wie der Südteil Alaskas und die Südspitze Grönlands liegt, sollte man abgesehen von Sommer stets an warme Kleidung denken. Tipp: Zur Zeit der Sommersonnenwende (20.-22. Juni) kann man in Helsinki wie in St. Petersburg (und teils in Tallinn) die sogenannten Weißen Nächte erleben – Nächte, in denen die Sonne nur kurz untergeht. In Finnland wird seit 1999 mit dem Euro bezahlt. Von Helsinki geht es mit dem Flugzeug in nur einer Stunde nach Stockholm (SAS, ab 21 Euro).

Stationspunkt #5: Stockholm
Stockholm ist alles andere als günstig (es wird mit Kronen und nicht mit dem Euro gezahlt) – allein die Zugfahrt vom Flughafen Stockholm in die Innenstadt kostet etwa 25 Euro. Wer nach einer günstigen Übernachtungsmöglichkeit sucht, sollte sich vor allem über preiswerte Hostels in Stockholm informieren. Die günstigste Übernachtung in einem Hostel-Schlafsaal kostet laut herbergen.com 16,80 Euro, Hotels sind weitaus teurer. Wer will, kann diese Ostsee-Flugreise also bereits in Helsinki beenden, verpasst dann jedoch eine der schönsten Städte Europas. Mit 870 000 Einwohnern ist Stockholm die größte Stadt in Skandinavien und gilt als die Grüne Hauptstadt Europas. In der Stadt gibt es unzählige Parks, außerdem zählen auch zahlreiche grüne (Halb-)Inseln zum Stadtgebiet. Ein Muss ist ein Spaziergang durch Stockholms Altstadt Gamla Stan mit ihren mittelalterlichen Bauten und den engen gepflasterten Gassen. Unzählige hippe Cafés laden hier zum Verweilen ein.

Wer irgendwann genug von Stockholm hat, kann mit SAS oder Germanwings in 2 Stunden nonstop nach Deutschland (ab 46 Euro) oder aber in zweieinhalb Stunden nonstop in die Schweiz (Stockholm-Zürich, SAS, ab 136 Euro) fliegen. Germanwings fliegt mit einem Zwischenstopp (Düsseldorf) nach Basel (ab 104 Euro, Reisezeit 5 Stunden). Swiss fliegt von Stockholm nonstop nach Genf (zweieinhalb Stunden, ab 90 Euro).

07Aug/14
Flugbegleiter

Der spannende Job eines Flugbegleiters

Zwar sind die Glanzzeiten des Berufsstands der Flugbegleiter seit einiger Zeit vorbei, doch viele sehen diesen Job nach wie vor als attraktive Möglichkeit einen abwechslungsreichen Beruf zu haben mit dem man zugleich viele Länder sehen kann. Falls man sich für diesen Beruf interessiert, ist es jedoch wichtig, dass man sich im Vorfeld genauestens darüber informiert, was einen erwartet.

Eine der wichtigsten Aufgaben eines Flugbegleiters ist es die Sicherheit aller Passagiere zu gewährleisten. Hierbei gibt es durchaus viele heldenhafte Geschichten von Flugbegleitern, die in brenzligen Situation heldenhaft agiert haben.Ein Beispiel hierfür ist als ein Flugbegleiter nach der Erkrankung eines Piloten seinen Platz einnehmen musste und geholfen hat die Maschine zu landen. Doch es gibt noch eine Vielzahl weiterer solcher Geschichten, wobei viele Leben durch den Einsatz von Flugbegleiter gerettet werden konnten.

Mit Sicherheit als einer der Hauptprioritäten für den Flugbegleiter, besteht das Training aus vielen Stunden des Einübens von Sicherheitsübungen. Darunter fallen auch Übungen wie das Identifizieren eines Brandes an Bord, sowie dessen Bekämpfung. Zur Grundausbildung gehören zudem Kurse in erster Hilfe und das Einstudieren von Evakuationen auf Land und auf Wasser.

Im Zuge der Ausbildung werden jedoch ebenfalls Grundlagen in der Flugmechanik, sowie der Aerodynamik vermittelt. Natürlich enthält die Ausbildung ebenfalls Schulungen in korrekter Etikette und in der Art des Service, der den Gästen geboten werden soll.

Ein wichtiger Bestandteil der Qualifikation als Flugbegleiter ist die Gewandtheit in möglichst vielen Sprachen. Über die Sprachkenntnisse hinaus, ist die Schulung in kulturellen Eigenheiten jedoch ebenso wichtig. Somit gibt es viele Schulen, die Programme speziell für das Unterrichten von Flugbegleitern anbieten. Es kann sich auch anbieten diese Schulen im Vorfeld auf eigene Kosten zu besuchen, um sein CV aufzubessern und sich für die Fluggesellschaft attraktiver zu machen.

Bei der Suche nach einem Job empfiehlt es sich eine Onlinerecherche zu betreiben. Es gibt viele Seiten, die Stellenangebote speziell für die Flugindustrie listen. Hier kann man sehen welche Fluggesellschaften gerade auf der Suche nach neuem Personal sind. Über diese Seiten gelangt man auch gleich an die richtige Stelle, an der man seine Bewerbung einreichen kann.

Im Zuge der Jobsuche empfiehlt es sich ebenfalls ein gutes Netzwerk an Verbindung in der Branche aufzubauen. So kann es durchaus passieren, dass man früher von einem Einstellungsverfahren erfährt und somit einen Vorteil den anderen Bewerbern gegenüber genießt. Dieses Netzwerk ist nicht nur dazu da um davon zu profitieren, wenn man keinen Job hat, sondern kann einem auch im weiteren Verlauf der Karriere als Flugbegleiter einige Türen öffnen.

Ein guter Ratschlag für angehende Flugbegleiter ist es ebenfalls Online-Foren mit dieser Thematik zu besuchen. Hier kann man Fragen stellen, die von erfahrenen Flugbegleiterin beantwortet werden und so Gewissheit zu erlangen.

Nachdem man seine Recherche abgeschlossen hat, sollte man eine Liste mit Fluggesellschaften erstellen, für die man gerne arbeiten würde. Anhand dieser sollte man herausfinden wer für den Bewerbungsprozess zuständig ist und diese Person persönlich in einem Anschreiben adressieren.

Das Leben eines Flugbegleiters kann aufregend und interessant sein. Es gibt einem die Möglichkeit die Welt zu bereisen. Wie in vielen anderen Berufen kann es schwer seinen ersten Schritt zu gehen, aber sobald diese Hürde genommen ist, steht der Kassiererin nichts mehr im Wege.

07Aug/14
Flughafen

Die Suche nach einem günstigen Flug

Vor einigen Jahren war es für den Normalbürger noch kaum möglich am Flugverkehr teilzunehmen. Die Preise für ein Flugticket waren damals noch wahrlich hoch. Doch die Entwicklung auf diesem Gebiet ermöglichte es durch niedrigere Preise dem normalen Bürger per Flugzeug zu reisen. Zurzeit sind in der Flugbranche die Ticketpreise wohl am konkurrenzfähigsten überhaupt. So ist es für zugleich Urlauber und Geschäftsreisende möglich sehr günstige Angebote zu bekommen.

Das Hauptargument für das Fliegen ist die große Zeitersparnis bei großen Distanzen im Vergleich zu anderen Transportmitteln. So besteht die Reisezeit bei transatlantischen Preisen mit Schiffen keinen Vergleich mit dem Flugzeug. Bei vielen Kurzstrecken können sich Flugpreise im Vergleich zur Reise mit der Bahn was das Finanzielle angeht aber durchaus messen und teilweise sogar günstiger sein.

Egal ob man einen Flug für eine Dienstreise oder einen Urlaub benötigt, sollte man sich vorab im Internet über die Preise informieren. Zwar hat das Buchen über eine Reiseagentur auch gewisse Vorteile, welche aber bei der Buchung einer kompletten Reise eher ins Gewicht fallen. Somit bietet sich die Buchung des eigentlichen Flugs ebenfalls dazu an gleich über das Internet abzuwickeln. Hierzu gibt es eine Vielzahl von Portalen und Webseiten, die damit werben die günstigsten Preise anzubieten.

Es ist jedoch wichtig, dass sich der preisbewusste Urlauber bei der Buchung des Fluges darüber im Klaren ist, dass die günstigsten Flüge auch mit langen Reisezeiten verbunden sind. So kann es durchaus sein, dass man seine Anreise, die mit einem direkten Flug nur 7 Stunden Reisezeit beträgt, gerne mal über 24 Stunden gehen kann und der Weg über einige Stationen führt. Man muss für sich selbst entscheiden, ob man gewillt ist, dies für einen günstigeren Preis in Kauf zu nehmen oder ob man auf die letzten 100 € Preisersparnis zu Gunsten einer viel kürzeren Anreise verzichten kann.

Bezüglich des Zeitpunkts der Buchung eines Flugs lässt sich nicht wirklich sagen, ob Frühbucher oder Last Minute buchen letztendlich günstiger davon kommen. Der Frühbucher hat jedoch oft die größere Auswahl an Optionen und kann durchaus auch mit saftigen Ersparnissen bei der Buchung seines Flugtickets rechnen. Bei der Last Minute Buchung muss man als Urlauber oft um einiges flexibler sein was die Reisezeiten angeht sein und hat viel weniger Optionen, da die meisten Flüge schon ausgereizte Kapazitäten haben.

Das Internet ist aber nicht nur dazu da um den Billigurlauber zu bedienen, sondern Urlauber, die gerne mit Premium Fluggesellschaften fliegen, haben auch die Möglichkeit günstige Flüge bei diesen Fluganbietern so erstehen.

Unabhängig davon zu welcher Kategorie Urlauber der Reisende angehört, sollte man sich bewusst sein, dass das Geld, welches man durch den Flugpreis spart zusätzlich im Urlaub zur Verfügung steht. Besonders bei kurzen Strecken bietet es sich somit an auf ein bisschen Komfort zu verzichten und somit ein größeres Budget für den Rest des Urlaubs zur Verfügung stehen zu haben.

Zwar mag es noch einige Personen geben, die dem Internet nicht so richtig bei Buchungen von Flügen oder Reisen trauen. Wenn man sich jedoch für einen renommierten Anbieter entscheidet ist das Risiko verschwindend gering und die preislichen Vorteile rechtfertigen das Eingehen dieses Risikos allemal.

 

07Aug/14
Luftfahrt

Grundstein der Aerodynamik und Luftfahrttechnik

Es gibt einen Spruch der besagt, dass die Imitation einer der höchsten Formen der Anerkennung ist. Für die Luftfahrttechnik war die Imitation der Natur sogar eine Voraussetzung für ihr Gelingen. Viele Tüftler und Pioniere auf diesem Gebiet haben sich in ihren Erfindungen von der Natur inspirieren lassen. Die Liste gescheiterter Flugmaschinen ist lang, aber all diese Fehler waren für die Entwicklung der Aerodynamik und Luftfahrttechnik, wie wir sie heute kennen, mitverantwortlich.

Eine der ersten, der sich mit diesem Fachbereich auseinandergesetzt hat, war Hailing. Er hat die Natur akribisch beobachtet und sich Notizen zu Tieren mit der Fähigkeit zu fliegen gemacht, da er wusste, dass die Natur der Schlüssel zur Eroberung der Lüfte ist.

Er war einer der ersten, der nicht glaubte, dass Vögel allein durch das Schlagen ihre Flügel dazu im Stande sind durch die Luft zu fliegen. Seiner Ansicht nach war die Form der Flügel mitverantwortlich für die Flugfähigkeit dieser Tiere.

Viele Forscher wurden dadurch getäuscht, dass die Flügel scheinbar parallel zum Boden waren, wenn sich die Vögel im Gleitflug befanden. In Wahrheit ist dies jedoch nicht der Fall. Die Flügel sind nach oben geneigt, was den Vögeln durch den Winkel Auftrieb gab.

Durch diese Entdeckung war es Hailing möglich genau zu berechnen, welchen Widerstand der Winkel der Flügel ausmachte und welche Kraft nötig war, um die Flugfähigkeit des Vogels zu gewährleisten. Dies gilt als einer der großen Durchbrüche auf diesem Gebiet, da zum ersten Mal Kalkulation existierten, anhand deren man berechnen konnte, welche Kräfte nötig war, um in die Luft zu steigen. Außerdem konnte man berechnen wieivel Kraft nötig war um in der Luft zu bleiben.

Im Zuge dieser Entdeckung wurden von ihm einige abenteuerliche Erfindungen konstruiert. Diese können als Vorreiter von Gleitern gesehen werden, aber einige der Konstruktionen versuchten auch den Flügelschlag eines Vogels zu imitieren. All diese Flugkonstruktion erwiesen sich als Misserfolge. Die Folge davon war, dass er unbewusst über die Wichtigkeit seiner Ergebnisse seine Forschungen auf diesem Gebiet abbrach. Nicht zuletzt auch aufgrund der Tatsache, dass seine Flugversuche ihn in lebensbedrohliche Situationen brachten.

Cayley ist in die Geschichte eingegangen als einer der ersten Personen, der erfolgreich einen Flug absolviert hat. Leider ist er drei Jahre später gestorben und konnte seine Arbeit somit nicht fortsetzen. Mit dem ersten erfolgreichen Flug gelten seine Fortschritte im Bereich der Luftfahrttechnik als einer der weiteren wichtigen Meilensteine auf dem Weg der Luftfahrttechnik, wie wir sie heute samt Konformitätserklärungen (siehe z.B. INSTRKTIV) und Co. kennen. Die ersten Flugzeugkonstruktionen basieren in der Tat sogar auf dem Flügel- Design von Cayley, welches erst nach einiger Zeit zunehmend verbessert wurde.

Der Grundstein der modernen Luftfahrttechnik wurde somit schon 1799 von den ersten Pionieren gelegt und diese frühen Arbeiten sind mitverantwortlich für den rapiden Fortschritt der Forschung und technischen Entwicklung auf diesem Bereich.

07Aug/14
Fluggesellschaft

Indonesiens Lion Gruppe eröffnet die Flugzeug-Leasings Sparte des Unternehmens

Die Lion Gruppe aus Indonesien wartet Berichten zufolge auf etwa 500 bestellte Boeing und Airbus Flugzeuge. Vor kurzem konnte das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit diversifizieren, indem es Flugzeuge zum Verleih für Fluggesellschaften anbietet. Der erste Vertrag wurde mit einer der am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften geschlossen.

Zwei Jahre nach der Gründung des Unternehmens in Singapur hat TP (Transportation Partners) ein Vertrag unterzeichnet drei neue Boeing Maschinen für die Fluglinie 9 Air an zu leihen. 9 Air ist eine Billigfluglinie für Chinas Juneyao Airlines.

Auf den ersten Blick mag der Vertrag über nur drei Flugzeuge als keine große Errungenschaft gelten, aber das Potenzial, welches der chinesische Markt bietet, ist immens. Schätzungen zufolge werden chinesische Fluglinien über die nächsten 20 Jahre ca. 6000 neue Flugzeuge benötigen, um die steigende Nachfrage von Urlaubern und Geschäftsreisenden zu stillen.

Durch die hohe Konkurrenz auf dem Markt der Flugpreise, wird davon ausgegangen, dass Fluggesellschaften in Zukunft immer mehr davon absehen Flugzeuge zu kaufen und mehr dazu neigen werden diese an zu leihen. Durch diese neue Geschäftspraktik werden langfristige Bindungen vermieden und die Flexibilität, mit der sich Fluggesellschaften an geänderte Gegebenheiten anpassen können, wird verbessert.

Die Erwartungen der Geschäftsleitung bzw. die Hoffnung der Firma besteht noch weitere Verträge dieser Art bis zum Ende des Geschäftsjahres abschließen zu können. Dies gilt sowohl für die Fluggesellschaft 9 Air als auch für andere Fluggesellschaften.

Um welche Geldsummen es sich bei einem Vertrag dieser Art handelt, bleibt von der Öffentlichkeit verborgen. Der Vertrag mit der chinesischen Fluglinie ist ein direktes Resultat aus der Neugründung einer Gesellschaft von TP, um die eigene Flotte effektiv verwalten zu können. Des Weiteren wurden von dieser Gesellschaft Flieger im Wert von etwa 45 Milliarden $, mit dem Lieferdatum über die nächsten zehn Jahre verteilt, bestellt.

Die Lion Gruppe hofft durch diesen Schachzug die Flotte an Flugzeugen durch ein starkes Leasinggeschäft effizient verwenden zu können und eventuelle Überkapazitäten an Flugzeugen so effizient managen und Gewinn bringend einsetzen zu können. Der Markt in China gilt als einer der letzten großen Wachstumsgebiete im Bereich der Flugindustrie.

Die Geschäftspraktik der Airlines Überkapazitäten an Flugzeugen im eigenen Besitz an andere Fluggesellschaften zu verleihen, ist grundsätzlich nichts Neues. Ein Novum auf diesem Bereich ist jedoch das Volumen in welchen dieses Leasing stattfinden soll. Bisher wurden Flieger in sehr geringer Stückzahl von einer Fluggesellschaft an eine andere Fluggesellschaft verliehen.

Renommierte Leasinggesellschaften für Flugzeuge fühlen sich durch diese neuartige Entwicklung des Marktes bedroht, da durch den gesteigerten Verleih zwischen den einzelnen Fluggesellschaften, der Markt für die Leasinggesellschaften schrumpft. Diese Leasinggesellschaften für Flugzeuge sind heutzutage ein fester und wichtiger Bestandteil der Branche.

Einige Fluggesellschaften sind dem Beispiel eine neue Geschäftssparte für den Verleih überflüssiger Flugzeuge schon gefolgt. Es bleibt anzunehmen, dass weitere Unternehmen diesen Schritt nachvollziehen werden, umso keine Nachteile in Bezug auf Ihre Konkurrenzfähigkeit einbüßen zu müssen.

Zu den Tatsachen, die Fluggesellschaften davon abhalten könnten diesen Schritt zu gehen, gehören Komplikationen bei der Konfiguration der Flugzeuge vor dem Verleih, aber auch die Notwendigkeit die eigenen Bücher gegenüber einem Konkurrenten oder möglichen Konkurrenten der Zukunft zu öffnen.

Es bleibt abzuwarten wie sich die Flugbranche in Bezug auf den Verleih von Flugzeugen untereinander entwickelt. Die Konkurrenzfähigkeit wird hierdurch sicher gesteigert werden, aber auch die Transparenz des eigenen Geschäfts für mögliche Konkurrenten.

06Aug/14
hostels in porto

Portugal: Was macht Porto so besonders?

Wenn es um Portugal geht, fällt den meisten die Hauptstadt Lissabon ein. Lissabon ist zweifelsohne eine Stadt, die man sich nicht entgehen lassen sollte, doch nicht wenige Reisende behaupten, dass Porto, die Stadt an der Mündung des Douru in den Atlantik im Nordwesten Portugals, die schönste Stadt des Landes ist.

Tipp: Gehen Sie vor der Reise unbedingt zu Ihrem Zahnarzt zur Kontrolle – es gibt nichts Schlimmeres als Zahnschmerzen im Urlaub. Und günstig und qualitativ hochwertig wie zum Beispiel in Wien, ist die Zahnbehandlung im Ausland äußerst selten.

Porto – die heimliche Hauptstadt Portugals

Porto ist mit seinen rund 240 000 Einwohnern nach Lissabon (550 000) und Portos Nachbarstadt Vila Nova de Gaia (300 000) die drittgrößte Stadt und Namensgeberin des Landes. Porto ist eine der ältesten Städte Europas – die Geschichte der Stadt reicht zurück bis ins 4. Jahrhundert vor Christus. Gleichzeitig gilt die Stadt als die heimliche Hauptstadt Portugals.

Bekannt ist Porto für seinen Portwein, die pittoreske Altstadt, die barocken Kirchen, die markante Bogenbrücke, die unzählige Postkarten ziert und Porto mit der Nachbarstadt Vila Nova de Gaia verbindet und die sogenannten Rabelo-Boote, die früher zum Transport von Weinfässern verwendet wurden.

Top 3 Highlights in Porto:

1) Ponte Dom Luis I
Diese Bogenbrücke ist das Wahrzeichen der Stadt und befindet sich auf Platz 4 der Top 10 Wahrzeichen Portugals (tripadvisor). Gleichzeitig befindet sich die Brücke auf Platz Nummer eins der insgesamt 67 auf tripadvisor verzeichneten Sehenswürdigkeiten in Porto. Zu Recht, denn die 1886 fertiggestellte und nach König Ludwig I. von Portugal (Dom Luis) benannte Brücke beeindruckt nicht nur durch ihre bemerkenswerte Architektur (zweistöckig: oben Straßenbahn, unten Normalverkehr; Fußgänger können jedoch auf beiden Ebenen laufen), sondern auch durch ein einmaliges Panorama. Die Brücke gehört zur historischen Altstadt Portos, die wiederum seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Tipp: Unbedingt auch am Abend aufsuchen.

2) Bootstour auf dem Douro

Der Douro (dt. Duero) entspringt in Norden Spaniens und fließt rund 900 km bis zur Mündung bei Porto. Der bei Porto etwa 200 m breite Fluss prägt die Stadt, daher lohnt sich eine Bootstour, bei der man unter den insgesamt 6 Brücken der Stadt durchfährt. Vom Boot aus kann man erstklassige Fotos von der malerischen Altstadt machen. Die Tour dauert etwa 50 Minuten und kostet 10 Euro.

3) Altstadt (Ribeira)
Ribeira ist die umgangssprachliche Bezeichnung der historischen Altstadt Portos. An der Uferpromenade findet man unzählige Lokale, Souvenirläden und Restaurants – unter anderem auch eines der berühmtesten Restaurants Portos (Chez Lapin), in dem man nicht selten bekannte Künstler und Spieler des FC Porto findet. Die Altstadt ist zwar überaus romantisch, allerdings sind nahezu alle Geschäfte und Lokale auf Touristen ausgerichtet und entsprechend hoch sind auch die Preise. Wer dem Trubel entfliehen will, sollte über die schmalen Gassen den steilen Hügel hinaufwandern. Portwein in jeder Preiskategorie kann man überall in Porto kaufen – zum Beispiel bei Calem an der Uferpromenade, wo man auch eine Führung samt Verkostung machen kann.

Bonus-Tipp: Es lohnt sich auch eine Straßenbahnfahrt am Fluss entlang zur etwa 4 km entfernten Douro-Mündung am Atlantik.

Anreise
Aus Deutschland ist Porto besonders einfach und vor allem unglaublich günstig über die Flughäfen Hamburg, Düsseldorf-Weeze und Frankfurt-Hahn (ab 50€ für einen Hin- und Rückflug) zu erreichen – und zwar mit Ryanair. Der Billigflieger steuert auch die Städte Memmingen, Bremen und Dortmund an, allerdings sind die Preise dort deutlich höher. Die günstigsten Flüge sind im Frühjahr und Herbst zu haben, sollten jedoch einige Monate im Voraus gebucht werden.

Aus Zürich fliegt TAP Portugal nonstop in zweieinhalb Stunden nach Porto (Hin-und Rückflug Ende Oktober ab 230 CHF). Wen eine Zwischenlandung nicht stört, kann sich für Brussels Airlines entscheiden – diese Fluggesellschaft fliegt von Zürich über Brüssel in insgesamt 4,2 Stunden nach Porto (Umsteigezeit zwischen 30 und 240 Minuten). Für einen Hin-und Rückflug werden Ende Oktober etwa 220 CHF fällig. Ab Zürich fliegt auch Swiss nonstop nach Porto (Ende Oktober z.B. für 236 CHF).Aus Basel und Genf fliegt EasyJet nonstop nach Porto (Ende Oktober z.B. für 85 CHF hin und zurück).

Der Flughafen liegt etwa 15 km nördlich des Stadtzentrums, das man entweder mit dem Taxi, der Metro (4-Zonen-Ticket für etwa 1,40 Euro) oder den Buslinien 601, 602 und 604 (selber Preis) erreicht. Mit einer Tageskarte (etwa 5 Euro) kann man den ganzen Tag Bus und Metro fahren.

Unterkunft
Ein relativ gutes Hotel in Porto bekommt man schon für etwa 30 Euro/Nacht pro Person. Wenn es noch günstiger sein soll, ist ein Hostel eine gute Option – diese findet man zum Beispiel über die Seite herbergen.com. Die Preise der Hostels in Porto beginnen bereits bei 8,40 Euro. In solchen bekommt man in der Regel auch ein Einzel- bzw. Doppelzimmer – es wird also niemand gezwungen, in einem Schafsaal zu übernachten. Auch Erwachsene können problemlos in Hostels übernachten – es ist auch keine Mitgliedschaft im Jugendherbergswerk erforderlich.

22Jul/14
Mauritius

Last Minute nach Mauritius: Traumurlaub wie aus dem Bilderbuch

Mauritius – schon allein der Name des Archipels im Südwesten des Indischen Ozeans ruft bei vielen Menschen vielfältige Assoziationen hervor. Lange, feindsandige Strände, eine beständig scheinende Sonne und kristallklares Wasser sind die Zutaten, aus denen ein Traumurlaub gemacht ist. Bereits vor einigen Jahren haben etliche Reiseveranstalter Mauritius in ihr Programm aufgenommen. Es ist inzwischen sogar möglich, Last Minute dorthin zu reisen und einen Badeurlaub zu verbringen, den man so schnell nicht wieder vergisst.

Bereits für 1.200 Franken kann man eine Pauschalreise mit 3.5-Sterne-Unterkunft buchen – inklusive An- und Abreise per Flugzeug. Für weniger als 2.000 Franken bekommt man ein Appartement in einem Hotel der Luxuskategorie. Bei solchen Preisen lohnt es sich, die Last Minute Angebote der vielen Interneta

Echtes Südsee-Feeling erleben

Wie kaum ein anderes Ferienziel steht Mauritius für ein lässiges Lebensgefühl. Die sattgrünen Palmen wirken wie aus einer anderen Welt, und genau so fühlt man sich auch, wenn man nach rund 14 Stunden den Flieger verlässt. Der knallblaue Himmel ist wie ein Versprechen, das im Gegensatz zu anderen Ferienregionen, die außer Betonburgen wenig zu bieten haben, nicht gebrochen wird. Die Wassertemperatur liegt das ganze Jahr über bei 22 bis 24 Grad Celsius, sodass man zu jeder Tages- und Nachtzeit einen Sprung in die türkisfarbenen Fluten wagen kann. Die hohe Qualität des Meerwassers ist einer der Gründe, weshalb sich immer mehr Urlaubssuchende entscheiden, Last Minute nach Mauritius zu reisen.

Port Louis gehört bei einer Last Minute-Reise nach Mauritius zum Pflichtprogramm

Auf den Straßen der 130.000 Einwohner zählenden Hauptstadt Port Louis fühlt man sich absolut sicher und kann alle Annehmlichkeiten in Anspruch nehmen, die eine moderne Metropole auszeichnen. Der Besucher findet hier Restaurants, Bars und zahlreiche weitere Ausgehmöglichkeiten vor. Für einen Stadtrundgang empfiehlt sich der nördliche Busbahnhof (“Gare du Nord”) als Startpunkt. Nur wenige Hundert Meter entfernt befindet sich die Jummah-Moschee, die das religiöse Zentrum der auf der Insel lebennden Moslems darstellt. Nicht-Muslime dürfen das zwischen 1850 und 1890 errichtete Gotteshaus bis zum inneren Vorhof betreten. Von hier aus hat man einen unverstellten Blick in das Innere des imposanten Bauwerks.

Mauritius ist ein Eldorado für Sportfans

Sportbegeisterte können auf Mauritius aus dem Vollen schöpfen. Die geografischen Gegebenheiten machen den Archipel zu einem wahren Paradies zum Schnorcheln, Segeln, Fischen und Bergwandern. Die Leichtathletik nimmt auf Mauritius ebenfalls einen hohen Stellenwert ein: Die Afrikameisterschaften fanden bereits zweimal auf der Insel statt. Auf der Insel existieren insgesamt vier Stadien mit mehr als 5.000 Sitzplätzen. Mit etwas Glück kann man bei einer Lastminute-Reise dem ein oder anderen Sportstar beim Training zusehen.

Das Wellenreiten hat auf Mauritius ebenfalls eine lange Tradition. In der weltberühmten Tamarin Bay im Südwesten tummelten sich bereits in den 1960er Jahren Hippies aus aller Herren Länder, um ihrer Leidenschaft nachzugehen. Last Minute nach Mauritius zu reisen war zur damaligen Zeit noch nicht möglich: Wer hierher kommen wollte, musste ein kleines Vermögen zusammensparen.

26Jun/14
Fotoquelle: www.freeimages.com Autor: Davidmau

Romantische Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn

Der Mensch leidet an Zeitmangel in jedem seiner Lebensbereiche. So ist es nicht verwunderlich, dass er Flugreisen bevorzugt, die ihn innerhalb von Stunden von A nach B bringen. Wissenshungrig bereitet der Reisende sich darauf vor, so viel wie nur möglich vom Reiseziel zu erfahren und so viel wie möglich zu sehen. Aus diesem Grund sollte die Anreise so kurz wie möglich gehalten werden, damit man ja keine Zeit verliert.

Ist es jedoch das Ziel einer Urlaubsreise, auch so zu hetzen, wie im Alltag? Sollte man es nicht ruhiger angehen? Viele haben es erkannt. Sie nutzen zwar das Flugzeug als Reisemittel, aber dafür gestalten Sie den Urlaub ruhiger, irgendwo an einem schönen weißen Strand. Andere wiederum haben ein altes Verkehrsmittel für ihre Reise wieder entdeckt und können damit Ihren Urlaub vom ersten Moment an genießen und sich zurück lehnen – die Eisenbahnreise.

Eine besonders romantische Variante der Eisenbahnreise ist die Transsibirische Eisenbahn. Wer denkt beim nennen dieses Namens nicht an Geschichten von Agatha Christie und den kauzigen Detektiven Hercule Poirot im Roman Mord im Orient-Express, oder an Geschichten aus der Zeit der Zaren. Eine längst vergangene Zeit, die teilweise wieder aufkommt, wenn man sich in die Transsibirische Eisenbahn setzt und tausende von Kilometern auf zwei Kontinenten zurücklegt.

Früher wurde nur die alte Route von Moskau bis Vladivostok angeboten. Jetzt gibt es weitere Routen, bei denen man von St. Petersburg, über Moskau und Sibirien bis nach China reist und auf eine ganz besondere Weise Land und Leute kennen lernt. Die Wagons sind erstklassig ausgestattet, so lässt die Unterkunft in der Eisenbahn keine Wünsche offen. An bestimmten Punkten entlang der Strecke werden kürzere und längere Pausen eingelegt, damit man die Städte besichtigen kann, durch die man fährt.

Eine Fahrt in der Transsibirischen Eisenbahn ist auf keinen Fall nur älteren Reisenden vorbehalten. Auch junge Menschen können sich durchaus für eine Reise in diesem legendären Zug begeistern, denn mit einer Flugreise kann man dieses riesige Gebiet nicht auf die gleiche Weise kennen lernen. Man kommt mit Land und Leute auf Tuchfühlung, muss jedoch nicht auf den alltäglichen Komfort verzichten. Zudem bietet der Speisewagen auch noch eine erstklassige Verpflegung unterwegs.

Fotoquelle: www.freeimages.com Autor: Davidmau